TAGESMÜTTER STEIERMARK
Keesgasse 10/I, 8010 Graz

Kontakt

Tagesmütter erzählen von ihrer Arbeit mit den Kindern


Der Weihnachtsstern, der leuchtet weit …

Mit diesem Lied starteten meine Tageskinder, deren Eltern und Geschwister in eine abendliche Adventseinstimmung, die bei uns bereits Tradition hat.
Die Kinder hatten ein Schwarzlichtheater zum Staunen vorbereitet. Da gab es einen Sternschnuppentanz, eine Zauberschnur, magische Hände und vieles mehr zu sehen.
Anschließend bastelten und jausneten wir gemeinsam und genossen andächtig und staunend den Abend bei Kerzenlicht  und
Sternwerferschein.

Petra Weninger, Tagesmutter
Regionalstelle Voitsberg


Goldener Regen macht viel Spaß!

Raschelndes, buntes Herbstlaub zieht Kinder magisch an!
Wir bestaunten gemeinsam das Laub, sammelten und rechten es zusammen und bauten einen Unterschlupf für Tiere. Wir warfen es hoch in die Luft und ließen die goldenen Blätter auf unsere Köpfe rieseln.
Wieder daheim bemalten wir die trockenen Blätter und bastelten ein Herbst-Mobile.


 
Wir erforschten das Laub mit unseren Sinnen: wir betrachteten es genau, befühlten das trockene und das nasse Laub, rochen es und hörten ihm beim Rascheln zu.
Den größten Spaß hatten Jan, Katharina, Lara, Pia und Yanik dabei, wenn sie das Laub richtig laut unter ihren Füßen rascheln ließen.

Brigitte Gottre, Tagesmutter
Regionalstelle Voitsberg



Ein gemütlicher Ausflug

Wer mag das nicht? Gemütlich auf einem Bankerl auf dem Traktoranhänger sitzen, die warme Vormittagssonne genießen, Jause schnabulieren, der Traktor tuckert die Straße entlang und Zeit haben zum Schauen und Winken?

Ich lud meine Tageskinder Emma, Katharina, Stella und Anna und deren Mamas zu einem kleinen Ausflug ein.
Erich, mein Ehemann, kutschierte unsere Gäste mit dem Traktor von Feldkirchen nach Werndorf zum Häuschen mit Teich.

   
   

Am Ziel angelangt konnten die Mädels mit den Pinguinen baden, in der Kinderküche kochen, in einem kleinen Zelt mit den Puppen picknicken, ein Wurfspiel spielen und Eis essen.
Die Kinder hatten viel Spaß dabei, ihren Mamas alles zu zeigen. Ganz interessant war auch das Beobachten und Füttern der kleinen Fische im Teich.
Küchenchef Erich servierte ein köstliches Mittagessen, selbst gegrillt.
Auf der Rückfahrt waren die Kinder nach diesem spannenden Tag sehr, sehr müde. Einig waren wir uns alle: „Wir werden gerne an diesen gemeinsamen Ausflug denken! Das hat Spaß gemacht.“

Monika Frühwirth, Tagesmutter
Regionalstelle Kalsdorf


Eine Reise durch die Welt …

… machten wir innerhalb von drei Stunden bei unserem Sommerfest.
Zur Vorbereitung gab es für uns englische Lieder, einen italienischen Auszählreim, Essen aus verschiedenen Ländern und Bücher und Musik aus aller Welt.
Beim Fest mit Eltern und Geschwistern ritten wir nach Spanien, wo getrommelt wurde, flogen nach Hawaii zum Hula-Hoop-Tanzen, fuhren mit dem Schiff nach Italien zum Spaghettiessen und bereisten noch weitere Länder. 



 
 

Die Eltern versuchten sich mit ihren Kindern im Grasschifahren in Österreich, transportierten ihre Kinder in einer Rikscha, bastelten ein „itsy bitsy spider“ für das Fingerspiel mit dem Lied über die kleine Spinne im Regen, ließen den Regenstock erklingen, machten einen Kurzbesuch in der Wüste und schwebten dann mit dem Fallschirm fröhlich zurück in die Steiermark.
Ein herrlicher Nachmittag für uns alle!


Petra Weninger, Tagesmutter
Regionalstelle Voitsberg



Vitamine selbst gepflanzt

Gespannt warteten Lisa, Raffael und Yannick darauf, dass unser neues
Hochbeet bepflanzt werden kann.
Als es endlich so weit war, wühlten sie
aufgeregt und voller Tatendrang mit kleinen Schaufeln in der frischen Erde, platzierten viele kleine Erdbeerpflanzen und versorgten diese fürsorglich mit Wasser.
Jetzt beobachten wir neugierig und etwas ungeduldig, wie aus den weißen Blüten kleine Früchte entstehen und die Beeren langsam heranreifen.
Vitamine können so lecker sein!
 

Kerstin Maier, Tagesmutter

Regionalstelle Voitsberg


Malen mit Eiswürfeln

Immer wieder versuche ich, meine Tageskinder verschiedene und neue Erfahrungen sammeln zu lassen. Bei unserem letzten Projekt fertigten wir Eiswürfelbilder an.
Zuerst färbten wir Wasser mit unterschiedlichen Lebensmittelfarben, gossen es in Eiswürfelbehälter und ließen diese über Nacht in der Tiefkühltruhe.
Am nächsten Tag bastelten die Kinder ein buntes Mobile in Eiform. Aus Papier schnitten wir große Eier aus – den kleinen Kindern half ich dabei, die größeren können das schon selbst. Und dann konnten sie schon mit den Eiswürfeln die ausgeschnittenen Papiereier bemalen.
Trocknen, aufhängen, fertig ist ein kunstvolles Mobile.

Die tropfenden Eismalwürfel lagerten wir immer wieder auf Küchenpapier. Blätter, die dabei schön gefärbt wurden, zerlegten wir nach dem Trocknen in die einzelnen Lagen, und die oberste Papierschicht laminierte ich.
Die Sonne kann nun herrlich durchleuchten durch diese Fensterbilder.


 
Bei dieser Maltechnik wurden alle Sinne angesprochen. Die Eiswürfel waren ganz kalt, der Aggregatzustand der Würfel änderte sich bei der Arbeit von fest auf flüssig, die Finger waren – zugegeben – noch einige Tage später bunt (Lebensmittelfarbe geht leider nicht so einfach ab), zum Teil wurde der Eiswürfel auch gekostet (das ist bei Lebensmittelfarbe wiederum kein Problem), und das Malergebnis war lediglich zart pastellfarben, obwohl die Eiswürfel selbst sehr dunkel waren.
Dies war ein „ganzheitliches“ Malprojekt, das den Kindern viel Spaß gemacht hatte.

Claudia Ostermann, Tagesmutter

Regionalstelle Weiz


Eine kulinarische Reise nach Ägypten

Meine Tageskinder und ich machten uns auf kulinarische Reise auf nach Ägypten. Wir bereiteten unter fachkundiger Anleitung von Anna Zaatar, der Mama von Sara, ein ganz besonderes Festmahl zu – wir kochten gemeinsam ägyptisch.
Mit Gesprächen, Geschichten und Bilderbüchern bereiteten wir uns vor, und die Kinder sehnten den Tag mit Neugierde, Ungeduld und voller Spannung herbei.
 
Als es dann so weit war, waren die Kinder voller Eifer bei der Sache: sie durften mitkochen und fleißig waschen, zerkleinern, rühren, zupfen usw.
Manche Düfte und Gewürze waren uns bekannt, aber andere waren ganz neu und aufregend für uns. Wir hantierten mit Zimt, frischem Koriander, Minze und vielen Zutaten, die uns nicht so vertraut waren. Vor allem waren wir überrascht von den intensiven Farben
!

Auch wenn wir nicht alle Zutaten kannten und vieles neu für uns war, haben wir alles gekostet und außergewöhnliche Geschmacksrichtungen und Aromen kennengelernt.
Unser Menü bestand aus Hühnerfleisch mit ägyptischen Gewürzen, Couscous-Salat mit Gurken und Tomaten und Humus (Kichererbsen) mit Fladenbrot. Zum Dessert genossen wir „Umm Ali“, eine leckere Pudding-Spezialität mit Nüssen, Rosinen und Kokosnuss.
„Belhana we el shefa!“ Guten Appetit!
Wir haben unseren Ausflug sehr genossen und viel Neues kennengelernt. Herzlichen Dank an Anna Zaatar.

Sylvia Reinisch, Tagesmutter

Regionalstelle Voitsberg



Ein Hotel für die Insekten

Im Frühling beschäftigten wir uns mit dem Thema Insekten. Ich las meinen Tageskindern in verschiedenen Büchern über die Lebens- und Ernährungsgewohnheiten von Insekten vor, wir schauten uns Bilder an und wir beobachteten die Bienen beim Sammeln von Blütenstaub.
Die Kinder faszinierte dieses Thema, da sie teilweise doch Angst vor den herumschwirrenden Zeitgenossen hatten – nun konnten sie die Insekten aus einer anderen Perspektive betrachten.

Passend zum Thema fanden wir in unserem Garten ein sonniges, windgeschütztes Plätzchen für unser Insektenhotel und stellten es dort gleich auf. Marlene, Desiree, Luisa und Jan befüllten das Hotel mit Holzwolle, Heu, Rindenstückchen und kleinen Ästen, damit sich die künftigen „Bewohner“ einnisten und darin auch artgerecht überwintern können.

Wir sind nun gespannt, ob Wildbienen, Marienkäfer, Ohrwürmer und andere Nützlinge und Schädlingsbekämpfer ihr neues Zuhause bei uns annehmen. Ausreichend Nahrung in unserem großen Garten bieten Beerensträucher, ganz viele Blumen und auch Blütensträucher.

Wir sind nun gespannt, ob Wildbienen, Marienkäfer, Ohrwürmer und andere Nützlinge und Schädlingsbekämpfer ihr neues Zuhause bei uns annehmen. Ausreichend Nahrung in unserem großen Garten bieten Beerensträucher, ganz viele Blumen und auch Blütensträucher.
Das Aufstellen des Insektenhotels war für mich Gelegenheit, meinen Tageskindern auf spielerische Art und Weise den Zusammenhang zwischen Mensch, Natur und Material zu vermitteln!

Helga Überbacher, Tagesmutter
Regionalstelle Kalsdorf



Die Riesen-Schnee-Kugel-Leuchte

Wie jedes Jahr waren die Kinder über den ersten Schnee begeistert. Sie genossen das  Herumtollen im herrlichen Weiß in vollen Zügen. Gemeinsam rollten die Kinder Schneekugeln zu beachtlicher Größe.
Als Anregung, einmal etwas Neues auszuprobieren, gab ich den Kindern unsere Sandschaufeln.
Die Schneekugeln wurden eifrig ausgehöhlt und kleine Gänge und Löcher gegraben. Es entstand auch der eine oder andere Tunnel. War das ein Spaß, wenn sich zwei Schaufeln von verschiedenen Seiten durchgruben und sich in der Mitte trafen!
Da wir vor kurzem eine Eisleuchte gemacht hatten, fragten die Kinder nach Teelichtern zum Beleuchten ihrer Kunstwerke.
So kam es, dass die Eltern in der Winterdämmerung staunend unsere beleuchteten Schneekugeln betrachteten, und Nachbarn und Spaziergänger die Kinder auf die romantische Schneebeleuchtung ansprachen.

Petra Weninger, Tagesmutter
Regionalstelle Voitsberg






Der Lehrgang in Kalsdorf feierte den Abschluss

„Waldpädagogik“, „Montessori“, „Musikalische Früherziehung“,...

mehr
Abschluss der Ausbildung in Gleisdorf

Der Start war Anfang November, der Abschluss nun Ende Mai – dazwischen liegen für 17...

mehr
genau jetzt
Emma erzählt mir ganz aufgeregt von der Geburtstagsparty ihrer Freundin Lilly ...